Aufgrund der Gemeindezusammenlegung Peuerbach - Bruck-Waasen wird die Rubrik "Heimatgemeinde" erneuert.

Peuerbach - neues Wappen

Bruck-Waasen

Schloss Bruck
Schloss Bruck

 Die erste urkundliche Erwähnung der Orte " Prukke" und "Waasen " stammt aus dem Jahre 1140.

Die Festung "Waasen" wurde nach dem Tod des letzten Wasners, Christof, an die Besitzer des Schlosses Bruck a. d. Aschach verkauft.
Das Wasserschloss "Prugg an der Ascha" wurde vermutlich 1320 von den Schaunbergern errichtet.

Es wechselte mehrmals die Besitzer, wobei vor allem die Geschlechter der Vatersheimer und Strattmann in die Geschichte eingingen.

Den Wappen dieser Adelsgeschlechter wurden auch die Symbole des Gemeindewappens, drei Ringe (Vatersheimer) und ein Steinbock (Strattmann) entnommen.

 

 

Die Gemeinde Bruck-Waasen entstand im Jahre 1873 durch die Zusammenlegung der einstigen Steuergemeinden Bruck und Waasen. Das Gemeindegebiet umfasst 62 Ortschaften und Straßen. Im Boden befindet sich reichlich Sand, wie die zahlreichen Sand- und Baggerunternehmen zeigen. Lehm wird in dem modernst ausgestatteten Ziegel- und Betonwerk Eder verarbeitet. Auch gibt es in Bruck-Waasen eine Reihe Holz verarbeitender Betriebe. Landesweit bekannt ist das Kesselwerk Fischer-Guntamatic.
Die Ortschaft Bruck ist eine Streusiedlung ohne Ortszentrum. Pfarrkirche, Kulturstätten, Geschäfte und Gewerbebetriebe befinden sich in der nahe gelegenen Stadt Peuerbach.